Leitgedanken der Schule

Unsere Schule früher und heute

unsere Schule früher

In der Dorfchronik wurde die Schule in Falkenberg zum ersten Mal im Jahre 1826 erwähnt. Die weiteren Ausführungen beziehen sich auf die Zeit nach dem 2. Weltkrieg.

Auf dem Schulhof befindet sich noch heute ein Gedenkstein zur Erinnerung an die Falkenberger Synagoge."Zerstört am 9.11.1938 durch

die NATIONALSOZIALISTISCHE TERRORHERRSCHAFT".

 

Bis 1954 versorgte Herr Trinter die Hauptlehrerstelle. Danach folgte kurzzeitig Herr Radtke bis 1956. Am 01. Mai 1956 wurde Herr Willi Köhler als 1. Lehrer an die zweiklassige Volksschule Falkenberg versetzt. Damals wurde sie von 85 Schülern besucht.

 

Ab 01. April 1960 veränderte sich die schulische Situation der Volksschule Falkenberg grundlegend. Die beiden letzten Jahrgänge (7./8. Schuljahr) gingen ab sofort an die mehrklassige Volksschule Wabern, die zukünftig als Mittelpunktschule vorgesehen war.

Im Mai 1961 fassten der Gesamtschulvorstand und die Schulverbandsvertretung des Schulverbandes Falkenberg- Rockshausen den Beschluss, dem Schulverband "Wabern und Umgebung" zum Zwecke der Errichtung einer Mittelpunktschule in Wabern beizutreten. Bei den Beratungen war Herr Schulrat Mendel zugegen. Die Schülerzahlen stiegen in den kommenden Jahren steil an und erreichten 1964 die Zahl 128.

 

In der Vorosterzeit 1966 fassten die Gemeindevertreter und die Mitglieder der Schulverbandsvertretung von Falkenberg und Rockshausen den Beschluss, auch die Kinder des 5. und 6. Schuljahres der Mittelpunktschule Wabern zuzuführen. 

1982 lehnten die Eltern in einer Versammlung die im Schulentwicklungsplan des Schwalm- Eder- Kreises vorgesehene Auflösung der Grundschule Falkenberg einmündig ab und bestanden energisch auf den Fortbestand ihrer Schule.

1984 wurde die Grundschule Falkenberg renoviert. Die Kosten teilten sich der Kreis und die Gemeinde.

 

Im Jahr 2015 wechselte Frau Braun nach 29 Jahren Arbeit als Schulleiterin an der Grundschule Falkenberg, an die Osterbachschule in Homberg. Von April 2015 bis 2022 hat Anne Geller die Schulleitung übernommen.

 

Seit dem Schuljahr 2015/16 bietet die Grundschule Falkenberg das Konzept des "Flexiblen Schulanfangs" an.

unsere Schule heute

Stand: September 2023

Anzahl der Schüler*innen: 44

Anzahl der Klassen: 3

Schulleiterin: Jutta Weidemeier (komm.)

 

Aktuell haben wir eine Flexklasse: die Pippi-Langstrumpf-Klasse

Kinder der 1. und 2. Klasse werden jahrgangsübergreifend (bei Bedarf auch drei Jahre lang) in der jeweiligen Flexklasse unterrichtet.

Eine Klasse 3 (Samsklasse) und eine Klasse 4 (Räuberklasse).

 

Unterrichtsprinzip in allen Klassen ist die Wochenplanarbeit mit den dazugehörigen Wochenhausaufgaben.

 

Da unsere Schule über keine Sporthalle verfügt, fahren die Kinder zum Sportunterricht nach Homberg in die EKS (Erich-Kästner-Schule).

 

Grundsätze der Klassenzusammensetzung:

 

- Flexible Schuleingangsphase

- Jahrgangsübergreifende Klassen, dadurch Förderung in Kleingruppen

 

Angestrebte Abgänge/ Übergänge für die Schüler/innen:

- Übergänge zur Förderstufe oder zum Gymnasium

 

Form der Integration:

- Lernhilfe

- Erziehungshilfe

 

 

 


Unser Miteinander